Stapler-Lexikon

Anbaugeräte

Anbaugeräte sind spezielle Lastaufnahmevorrichtungen, die den Funktionsbereich eines Flurförderzeuges erweitern. Sie können bereits im Fahrzeug integriert sein oder bei Bedarf montiert werden. Beispiele sind: Gabelverlängerungen, Mehrfachgabeln, Tragedorne, Ballenklammer.
Durch das Eigengewicht des Anbaugeräts muss besonders auf die veränderte Resttragfähigkeit des Flurförderzeuges geachtet werden.

Dreiradgabelstapler

Dreiradgabelstapler sind Elektro-Gabelstapler, deren Geometrie der Radbasis einem Dreieck gleicht. Die Hinterachse mit einem Rad oder Zwillingsrad dient als Lenkachse. Der Antrieb erfolgt meist über die Vorderachse. Das gelenkte hintere Rad kann bis zu 90 Grad eingeschlagen werden. Daraus resultiert ein sehr kleiner Wenderadius. Dies ist ein wesentlicher Vorteil gegenüber einem Vierradstapler mit gleichen Abmessungen.

Duplexmast

Ein Duplexmast, auch Zweifach-Hubgerüst genannt, ist ein Teleskop-Hubgerüst mit einem äußeren Standmast und einem inneren Fahrmast, der in dem Gabelträger geführt wird. Beim Hubvorgang durchläuft zuerst der Hubschlitten den Freihub, d.h. die gesamte Länge des inneren Rahmens. Erst anschließend tritt der Innenrahmen aus.

Triplexmast

Hubgerüst mit drei ineinander geschobenen Mastprofilen, die beim Heben von Lasten in große Hubhöhen nacheinander ausfahren. Diese Konstruktion des Hubmasts in drei Teilen erlaubt eine vergleichsweise niedere Bauhöhe des Staplers.

Freihub

Der Freihub ist als Höhenangabe bei Hubgerüsten zu finden. Er entspricht der maximalen Hubhöhe, die ein Lastträger angehoben werden kann, ohne dass sich die Bauhöhe verändert. Diese Angabe ist wichtig, um die größte Stapelhöhe in niedrigen Räumen zu ermitteln.

Lastschwerpunktabstand

Der Lastschwerpunktabstand, auch Schwerpunktabstand genannt, bezeichnet bei Flurförderzeugen mit Hochhubeinrichtung den Abstand zwischen der Gabelferse und dem Lastmittelpunkt. Vom Lastschwerpunktabstand, der aus dem an jedem Hubgerüst angebrachten Tragfähigkeitsdiagramm ersichtlich ist, ist die Größe der zulässigen Hublast abhängig, da mit zunehmender Hubhöhe der Lastenschwerpunktabstand vergrößert und die Standsicherheit vermindert wird.

Neigung des Hubgerüstes

Bei einigen Flurförderzeugen mit Hochhubeinrichtungen kann der Hubmast nach vorne oder nach hinten geneigt werden.

Vorwärtsneigung
- die Last kann leichter aufgenommen und abgesetzt werden
Rückwärtsneigung
- die Last kann beim Befördern nicht von der Gabel rutschen

Nenntragfähigkeit

Die Tragfähigkeit ist ein kennzeichnender Leistungsbegriff für Flurförderzeuge (Schlepper ausgenommen) und bezeichnet das Gewicht einer Last, welches das Flurförderzeug unter Einbehaltung der Sicherheitsnormen transportieren kann.

Hierbei ist zwischen der Nenntragfähigkeit und der wirklichen Tragfähigkeit zu unterscheiden:

Nenntragfähigkeit
- wird bei bestimmten Norm-Hubhöhen und genormten Lastschwerpunktabständen ermittelt

Wirkliche Tragfähigkeit
- wird durch entsprechende Standsicherheitsversuche ermittelt - kann durch eine von der Norm abweichende Hubhöhe, durch einen von der Norm abweichenden Lastschwerpunktabstand oder durch Verwendung von Anbaugeräten bedingt sein.
Die individuelle Nenntragfähigkeit muß in Form von Diagrammen oder Tabellen auf dem Fabrikschild am Fahrzeug angebracht werden, um den Fahrer über die Tragfähigkeit in Abhängigikeit von verschiedenen Komponenten, z.B. unterschiedliche Masten, Hubhöhen, Bereifungen und Lastschwerpunktabständen, zu informieren.

Zu beachten ist, dass diese angebrachten Tragfähigkeitsdiagramme nur für normale Einsatzbedingungen, wie Fahren auf ebenem Boden, Fahren mit Last in abgesenkter Lage, Stapeln mit stehendem Hubgerüst, gelten.

Werden Anbaugeräte am Fahrzeug angebracht, muss der Fahrer die dann noch gegebene Tragfähigkeit und den veränderten Schwerpunktabstand beachten.

Niveauausgleich

Der Niveauausgleich ist ein hydraulisches Anbaugerät für Flurförderzeuge, das auf geneigtem Boden eingesetzt wird. Es dient zum minimalen Schwenken des Gabelträgers, um eine waagrecht stehende Last mit der Gabel, die durch die Schräge geneigt ist, trotzdem aufnehmen zu können. Umgekehrt kann durch dieses Niveaugerät schräggelagerte Last waagrecht aufgenommen werden.

Rußfilter

Abgasreiniger vermindern den Austritt gesundheitsschädlicher und geruchsbelästigender Abgase der Verbrennungsmotoren in die Atemluft. Die Abgase werden dabei hauptsächlich von giftigem Kohlenmonoxid und Rußpartikeln gereinigt.

Zu erwähnen hierbei ist das Prinzip des Nassabgasreinigers unter Verwendung bei Dieselgeräten: Ein vorgeschaltetes Wasserbad mindert die Geruchsbelästigung und filtert die Rußteilchen aus den Abgasen. Anschließend erst wird das Gemisch nachverbrannt. Bei dieser Nachverbrennung werden ab einer bestimmten Temperatur die unerwünschten Abgasbestandteile durch eine weitere Oxidation verringert.

Schwenkgabel

Die Schwenkgabel, auch Schwenkschubgabel genannt, kann sowohl als Anbaugerät verwendet werden, als auch bereits im Flurförderzeug integriert sein. Die Gabel kann nach beiden Seiten geschwenkt, verschoben oder geradeaus gerichtet werden. Somit kann die Last in engen Gängen ein- und ausgestapelt werden.

Seitenschieber

Der Seitenschieber, auch Seitenschub genannt, ist ein hydraulisches Anbaugerät für Flurförderzeuge. Es dient durch seitliches Verschieben der Gabelzinken zum millimetergenauen Aufnehmen und Absetzen der Last.

Mehrfachseitenschieber

Bei Multi-Palettengabeln (z.B. vier Zinken) können durch den Mehrfachseitenschieber die Zinken unabhängig voneinander seitlich bewegt werden. Somit ist die Aufnahme mehrerer Transporteinheiten möglich.

Tragfähigkeit

Die Tragfähigkeit ist ein kennzeichnender Leistungsbegriff für Flurförderzeuge (Schlepper ausgenommen) und bezeichnet das Gewicht einer Last, welches das Flurförderzeug unter Einbehaltung der Sicherheitsnormen transportieren kann. Hierbei ist zwischen der Nenntragfähigkeit und der wirklichen Tragfähigkeit zu unterscheiden.

Nenntragfähigkeit: wird bei bestimmten Norm-Hubhöhen und genormten Lastschwerpunktabständen ermittelt.
Wirkliche Tragfähigkeit: wird durch entsprechende Standsicherheitsversuche ermittelt. Sie kann bedingt sein durch eine von der Norm abweichende Hubhöhe, durch einen von der Norm abweichenden Lastschwerpunktabstand oder durch Verwendung von Anbaugeräten.
Die individuelle Nenntragfähigkeit muss in Form von Diagrammen oder Tabellen auf dem Fabrikschild am Fahrzeug angebracht werden, um den Fahrer über die Tragfähigkeit in Abhängigkeit von verschiedenen Komponenten, z.B. unterschiedliche Masten, Hubhöhen, Bereifungen und Lastschwerpunktabständen, zu informieren. Zu beachten ist, dass diese angebrachten Tragfähigkeitsdiagramme für normale Einsatzbedingungen, wie Fahren auf ebenem Boden, Fahren mit Last in abgesenkter Lage, Stapeln mit stehendem Hubgerüst, gelten. Werden Anbaugeräte am Fahrzeug angebracht, muss der Fahrer die dann noch gegebene Tragfähigkeit und den veränderten Schwerpunktabstand beachten.

Wandlergetriebe

Das Wandlergetriebe (Drehmomentwandler) ist Hauptbestandteil des Automatikgetriebes bei Flurförderzeugen und sorgt für die Kraftübertragung zwischen Getriebe und Motor durch Öldruck.
Vorteile: verschleißfreies Arbeiten, hohe Belastbarkeit und einfache Bedienbarkeit bei Anfahren und Gangwechsel.

Zinkenverstellgerät

Das Zinkenverstellgerät ist ein hydraulisches Anbaugerät für Flurförderzeuge. Es wird am Gabelträger montiert und ermöglicht dem Fahrer den Abstand zwischen den Gabelzinken vom Fahrerplatz aus zu verändern. Somit können Lasten mit unterschiedlicher Breite leichter aufgenommen und befördert werden.

© AFI GmbH Arbeitsbühnenvermietung - Arbeitsbühnen, Hebebühnen und Stapler mieten